Neuigkeiten

22.07.2020, 19:30 Uhr
Existenz durch Online-Handel in Gefahr
Dorfmark. Gerade im ländlichen Raum haben Apotheken im Ort einen hohen Stellenwert. Daran lässt CDU-Landtagsabgeordnete Gudrun Pieper keinen Zweifel: „Ich weiß um die Bedeutung unserer Vor-Ort-Apotheken bei der Versorgung der Bevölkerung besonders in unserem ländlichen Raum. Die flächendeckende gute, sichere und wohnortnahe Versorgung der Menschen mit Arzneimitteln ist mir als Landtagsabgeordnete ein wichtiges Anliegen“, sagte Pieper. Im Rahmen ihrer Sommertour besuchte die Politikerin, gemeinsam mit der CDU-Stadtverbandsvorsitzenden Wiebke Ehlers und Ortsvorsteher Rainer Arndt, die Linden-Apotheke in Dorfmark, um sich über die Zukunft der Vor-Ort-Apotheken zu informieren.
 „Viele Kunden kommen zu uns, um sich beraten zu lassen.“ Genau das, verdeutlichte Kathrin Jordan, sei die Kompetenz der Apotheken vor Ort und ein großer Vorteil zu den immer beliebter werdenden Versandapotheken. Denn die Apothekerin sieht durch den Online-Handel die Existenz der Vor-Ort-Apotheke in Gefahr. Der Wegfall der Preisbindung für verschreibungspflichtige Arzneimittel nur für ausländische Anbieter führe dazu, dass diese Anbieter Rabatte gewähren könnten, was den Apotheken vor Ort untersagt bleibt, und so vermehrt verschreibungspflichtige Medikamente im Ausland bestellt würden. Die Apotheke vor Ort sei aber die Stelle im Gesundheitsbereich, zu der die Menschen am ehesten kommen, um sich einen Rat zu holen, noch bevor sie einen Arzt aufsuchen. „Anders als für anonyme Versender steht für uns im Vordergrund, wie wir die Versorgung des Patienten gewährleisten können. Wir können innerhalb kurzer Zeit handeln, wenn ein Medikament nicht lieferbar ist oder wenn mit dem Arzt Rücksprache gehalten werden muss. Wir kennen unsere Kunden meistens schon sehr lange, wissen welche Medikamente ggf. schon eingenommen werden und können auf Probleme aufmerksam machen“, verdeutlichte Kathrin Jordan. Grundsätzlich bestehe zudem immer die Möglichkeit Medikamente in kürzester Zeit direkt zum Patienten zu liefern. Vor-Ort-Apotheken stellen zudem die Arzneimittelversorgung auch im Notdienst sicher und stellen auch individuelle Rezepturanfertigungen her, was eine Versandapotheke nicht leistet.
Versorgungs- und Lieferengpässe beschäftigen Apothekerin Kathrin Jordan außerdem. Durch die Corona-Pandemie sind die Versorgungsengpässe in den heimischen Apotheken noch verschärft worden. Die Wirkstoffproduktion für den Weltmarkt findet oft in wenigen Betrieben in Fernost statt, ein hoher Anteil der Wirkstoffe wird in China oder Indien produziert.
„Es ist nötig, dass die Produktion von Arzneimitteln nach Europa zurückverlagert wird, um die Versorgung dauerhaft aufrecht zu erhalten und zu sichern“, bekräftigte Pieper und machte deutlich, dass bereits auf Initiative der Regierungsfraktionen hier der erste Vorstoß mit Entschließungsanträgen auf den Weg gebracht wurde. 
 "Die Arbeit der Apotheker ist ein wichtiger Pfeiler im Gesundheitssystem", hielt die Landtagsabgeordnete fest. „Sie haben eine hohe Verantwortung und tragen zur Gesundheit der Bevölkerung bei. Gleiche Wettbewerbsbedingungen müssen in der Stadt und auf dem Land genauso wie für die Versandapotheken gelten. Wir müssen dafür Sorge tragen, die Existenz der Apotheken vor Ort zu sichern.“

 

Diese Seite in einem sozialen Netzwerk veröffentlichen:

  • Twitter
  • Facebook
  • MySpace
  • deli.cio.us
  • Digg
  • Folkd
  • Google Bookmarks
  • Yahoo! Bookmarks
  • Windows Live
  • Yigg
  • Linkarena
  • Mister Wong
  • Newsvine
  • reddit
  • StumbleUpon