Neuigkeiten

20.07.2020, 17:19 Uhr
Attraktive Innenstadt im Fokus
 Rethem. Zu einer Stadtführung der besonderen Art traf sich die CDU-Landtagsabgeordnete Gudrun Pieper mit Mitgliedern des CDU-Samtgemeindeverbands Rethem und Siegfried Heidorn (S. Heidorn Industrie- und Haustechnik GmbH). Renate Rodewald und Ernst-Walter Vollmer luden die Abgeordnete ein, um ihr vor Ort zu zeigen, wie der aktuelle Stand der Stadtkernsanierung ist.

Nach ihrem knapp zweistündigen Rundgang durch die Innenstadt von Rethem zeigte sich Gudrun Pieper, die sich zurzeit auf Sommertour durch den Wahlkreis befindet, beeindruckt vom Potenzial Rethems: „Die Ideen nehmen langsam Gestalt an. Ich habe viel Positives hier vor Ort gesehen. Die insgesamt 532.000 Euro, die die Samtgemeinde Rethem aus dem Städtebauförderungsprogramm „Wachstum und nachhaltige Erneuerung“ erhält, werden hier bestens angelegt sein“, sagte Pieper angesichts der innovativen Planvorhaben.

Pieper erlebte Rethem teils mit sichtbaren Fortschritten auf gutem Weg, teils noch in der Ideenfindungs- und Vorplanungsphase. „Wir möchten, dass eine attraktive Innenstadt entsteht. Durch Modernisierung der bestehenden Gebäude muss eine qualitätsvolle Wohnnutzung erreicht werden“, skizziert Vollmer die Ziele.

Die Nutzung des ehemaligen Ratskellers mit der Perspektive neuen Wohnraums und zusätzlicher Parkmöglichkeiten war dabei nur ein Teil des Ganzen. Hier werde ein Neubau notwendig sein. Für das neu entstehende Wohn- und Geschäftshaus sei im Erdgeschoss eine Apotheke angedacht, im ersten Obergeschoss wäre eine Arztpraxis denkbar. Für das zweite OG sind Wohnräume vorgesehen.

Auch andere zu bewältigenden Baustellen bekam die Abgeordnete zu sehen, beispielsweise das sich im fortgeschrittenen Bau befindliche Wohn- und Geschäftshaus von Stephan Besier. Geschäftsflächen, moderne Wohnungen mit Balkonen und zwei Penthousewohnungen sind geplant. „Eine Mischung aus generationsübergreifendem Wohnen und Gewerbe ist begrüßenswert“, erklärte Renate Rodewald. „Wir müssen dabei Rücksicht auf die Bevölkerungsstruktur nehmen. Ältere Menschen mit kleinen Renten, Alleinerziehende oder Familien brauchen geeignete Stadtwohnungen mit guter medizinischer Versorgung.“

Das Geschäftsgebäude von ehemals Beuss, mit Siegfried Heidorn als neuen Investor, wurde ebenfalls begutachtet. Heidorn erwägt hier einen Teilabriss. Im Obergeschoss sollen acht Zimmer für Tourismusgäste entstehen. Im Erdgeschoss können die Gäste in der Bäckerei, die bestehen bleiben soll, ihr Frühstück einnehmen. 

Die gesamte Innenstadterneuerung wird kostspielig werden. Die Abgeordnete sicherte zu, sich beim Amt für regionale Landesentwicklung Lüneburg zu erkundigen, ob noch Fördermittel zu akquirieren sind, denn die Förderperiode läuft jetzt aus, die neuen Förderziele sind noch nicht festgelegt. Dazu bot sie an, gemeinsam mit der zuständigen Landesbeauftragten bei einem Termin in Rethem eine Begehung durchzuführen und für die Sanierungsziele zu werben. „Die eventuellen Mittel könnten dazu beitragen, die Attraktivität des Stadtkerns zu erhöhen und die Wohn- und Lebensqualität in Rethem aufzuwerten“, betonte Gudrun Pieper abschließend.

 

Diese Seite in einem sozialen Netzwerk veröffentlichen:

  • Twitter
  • Facebook
  • MySpace
  • deli.cio.us
  • Digg
  • Folkd
  • Google Bookmarks
  • Yahoo! Bookmarks
  • Windows Live
  • Yigg
  • Linkarena
  • Mister Wong
  • Newsvine
  • reddit
  • StumbleUpon