Neuigkeiten

28.08.2018, 13:45 Uhr
Hilfe bei der Berufswahl

Heidekreis. Die Wahl des „richtigen“ Berufes beschäftigt nicht nur viele Eltern und Kinder, sondern auch Schulen und Firmen. Um Schüler und Lehrer umfassend über die vielfältigen Ausbildungs- und Karrieremöglichkeiten auf dem Bau zu informieren, stellt das niedersächsische Bauhandwerk den Schulen nun spezielle Lehrermappen zur Verfügung. Kreishandwerksmeister Friedhelm Eggers und CDU Landtagsabgeordnete Gudrun Pieper haben diese Infomappe kürzlich Schulleiter Andreas Dzionsko und Konrektor Henning Wolf von der Lieth-Schule Bad Fallingbostel übergeben.

 

 „Es ist wichtig junge Menschen, gemeinsam mit den Lehrern, über die sehr guten Berufsaussichten im Baugewerbe zu informieren und ihnen eine Brücke in ihre berufliche Zukunft zu bauen“, warb Gudrun Pieper für die Bauberufe. Der Bedarf an gut ausgebildeten Fachkräften sei groß. „Gebaut wird immer, ob beim Neubau oder bei Sanierungs- und Modernisierungsmaßnahmen“, ergänzte Eggers. Obwohl der Spruch „Handwerk hat goldenen Boden“ nicht an Gültigkeit verloren habe, hätten speziell die Bauberufe mit einem eher schlechten Image zu kämpfen, berichtet der Kreishandwerksmeister. „Mit unserer Infomappe möchten wir auf die über 20 verschiedenen Bauberufe aufmerksam machen. Nicht nur bei Kindern und Jugendlichen möchten wir dafür das Interesse wecken, sondern vor allem deren Eltern über die guten Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten informieren", erklärte Eggers weiter. Die Erfahrung zeige nämlich, dass nur wenige Jugendliche wissen, wie moderne Bauberufe aussehen und wie vielfältig die Karrierechancen auf dem Bau sind. Schließlich seien die Bauberufe nicht wie in früheren Zeiten mit permanent harter körperlicher Arbeit verbunden. Viele Berufe im Baugewerbe seien zu Hightechberufen geworden. „Deshalb findet an unserer Schule das erste Praktikum in Jahrgang 8 immer in einem Handwerksbetrieb statt“, berichtet Henning Wolf. Das käme, besonders bei den Eltern, nicht immer gut an. Im Nachhinein sei die Resonanz jedoch sehr positiv. Er hoffe auf eine Trendwende in Richtung Ausbildung. Denn: „Es muss nicht jeder studieren.“

Die Lehrermappe enthält 80 Seiten voll mit Unterrichtsmaterial und Aufgaben zur Berufsorientierung in der Bauwirtschaft für die Klassen 7 bis 10 Klassen aller allgemeinbildenden Schulen. Realitätsnahe Informationen über die moderne Ausbildung sollen helfen die Attraktivität der Bauberufe zu erhöhen. Dabei spiele die persönliche Übergabe eine besondere Rolle. Sie sei eine gute Möglichkeit, mit den Schulen in Kontakt zu treten und dadurch die Zusammenarbeit zu intensivieren, so Friedhelm Eggers. Pieper freute sich über das Engagement des Baugewerbes: „Ich bin mir sicher, dass die Lehrermappe die Schülerinnen und Schüler in ihrer Berufsorientierung sehr gut unterstützen kann.“

11 von 23 Schulen im Heidekreis haben von dem kostenlosen Angebot bereits Gebrauch gemacht. Bei Interesse an der Berufsorientierungsmappe für Lehrer, kann diese auch jetzt noch bei der Kreishandwerkerschaft angefordert werden.

Diese Seite in einem sozialen Netzwerk veröffentlichen:

  • Twitter
  • Facebook
  • MySpace
  • deli.cio.us
  • Digg
  • Folkd
  • Google Bookmarks
  • Yahoo! Bookmarks
  • Windows Live
  • Yigg
  • Linkarena
  • Mister Wong
  • Newsvine
  • reddit
  • StumbleUpon

Nächste Termine

Weitere Termine