Neuigkeiten

01.07.2009, 10:15 Uhr
Gudrun Pieper und Reinhard Grindel besuchten Rehabilitationseinrichtung
Klinik Fallingbostel plant Großinvestition

Die Klinik Fallingbostel plant für das kommende Jahr eine Großinvestition. Die komplette Außenfassade des riesigen Gebäudekomplexes soll saniert werden. Das erfuhren die Abgeordneten Gudrun Pieper und Reinhard Grindel als sie kürzlich die Rehabilitationseinrichtung mit Weltruf besuchten.

„Wir wollen natürlich auch Energie einsparen und damit einen Beitrag zum Klimaschutz und zur Ressourcenschonung leisten“, erläuterten die Geschäftsführer Hans-H. Meyer und Servet Dag. Da ein Schwerpunkt im Rahmen des zweiten Konjunkturpaketes die energieeffiziente Sanierung von Gebäuden ist, wurde natürlich auch darüber diskutiert, ob eine Förderung des Vorhabens möglich ist. Gudrun Pieper sagte zu, sich nach Fördermitteln zu erkundigen. “Auf jeden Fall sollte ein Förderantrag gestellt werden”, so die Landtagsabgeordnete.  

Bad Fallingbostel -

Ein weiteres Thema war die Vergütung für die Reha-Patienten. “Das Abrechnungsverfahren muss überdacht werden. Wir brauchen mehr Planungssicherheit“, forderte Meyer an. Momentan drückten einige Krankenkassen den Preis für einen Reha-Aufenthalt. Wenn wir dann nicht deren Vorstellungen folgen, schlägt sich das in den Patientenzahlen nieder“, wurde der Geschäftsführer deutlich. Dies führe letztlich dazu, dass nur die preisgünstigsten Kliniken für Reha-Aufenthalte ausgewählt würden und die Qualität hinten runter falle.

„Pro Jahr investiert die Klinik in Bad Fallingbostel ca. ein bis zwei Euro. Das Geld müssen wir über unsere Tagesgeldsätze erwirtschaften“, führte Meyer weiter aus. Diese seien jedoch in den vergangenen 13 Jahren kaum gestiegen. Wie wichtig eine Reha-Maßnahme ist, machte der Geschäftsführer an einem Beispiel deutlich. Ein Patient, der danach wieder arbeitsfähig ist, hat bereits nach drei Monaten Beschäftigung seine Reha-Kosten erwirtschaftet.
Damit Angehörige den Patienten anschließend zu Hause bei der Gesunderhaltung unterstützen können, gehört ein kostenloser Aufenthalt von vier Tagen für Angehörige in der Klinik zum Service.
 
Die Klinik in Bad Fallingbostel hat sich in der Vergangenheit auf mehrere Beine gestellt. So ist ein Schwerpunkt die Lungenabteilung. Dort werden die Patienten auf eine Lungentransplantation in der MHH Hannover vorbereitet. Des Weiteren arbeitet die Klinik mit der Herztransplantations-Klinik in Eppendorf zusammen. Geplant ist jetzt eine weitere Spezialabteilung für
 Lungenkrebs-Operierte






 

Diese Seite in einem sozialen Netzwerk veröffentlichen:

  • Twitter
  • Facebook
  • MySpace
  • deli.cio.us
  • Digg
  • Folkd
  • Google Bookmarks
  • Yahoo! Bookmarks
  • Windows Live
  • Yigg
  • Linkarena
  • Mister Wong
  • Newsvine
  • reddit
  • StumbleUpon