Neuigkeiten

30.06.2008, 14:12 Uhr
Y-Trasse für den Norden unverzichtbar
Hannover/Walsrode. Die CDU Landtagsabgeordneten Gudrun Pieper und Karl-Ludwig von Danwitz begrüßen den im Wirtschaftsausschuss vorgelegten Antrag für einen schnellen Bau der Y-Trasse:

„Die Y-Trasse ist notwendig, um den in den in den nächsten Jahren drohenden Verkehrskollaps zu verhindern. Wer die Y-Trasse nicht will, muss andere konkrete Projekte und Maßnahmen nennen, mit denen die Verkehrszuwächse der Zukunft bewältigt werden können“, so von Danwitz und Pieper.

Die Abgeordneten der CDU-Landtagsfraktion begrüßen, dass die Landesregierung gemeinsam mit den norddeutschen Küstenländern die Bereitstellung erster Investitionsmittel in den Investitionsrahmenplan 2006 bis 2010 und die Zusage des Bundesverkehrsministers, 20 Mio. Euro Planungsmittel vorab bereit zu stellen, erreicht hat.

„Klar ist aber auch, dass die Y-Trasse alleine nicht ausreicht, um den zunehmenden Verkehr zu bewältigen. Notwendig ist zum Beispiel auch die Elektrifizierung und durchgehende Zweigleisigkeit der Strecke Wilhelmshaven – Oldenburg, der schnelle Bau des 3. Gleises Lüneburg – Celle, der Ausbau der Amerikalinie Bremen – Soltau – Uelzen - Langwedel und der Ausbau der Knoten Hamburg, Bremen und Oldenburg“, so Pieper und von Danwitz.

Hervorzuheben ist, dass die Intentionen der beiden Abgeordneten, den Ausbau der Heidebahn von Bennemühlen bis Buchholz planerisch voranzutreiben, vertraglich mit der DB AG vereinbart worden ist.

„Jetzt gilt es, dass auch der von der CDU/FDP formulierte Antrag, einen ICE Halt im Raum Walsrode, mit den nötigen Kompensierungsmaßnahmen realisiert wird. Die SPD Landtagsfraktion hat sich diesem Antrag angeschlossen“, so Pieper auf Nachfrage.

Die Y-Trasse ist ein wichtiger Bestandteil eines umfangreichen Maßnahmenpakets, das die Infrastruktur auf der Straße, der Schiene und dem Wasser und damit die Hinterlandanbindungen der Häfen in Norddeutschland verbessern soll. Die niedersächsische Küste mit ihren Seehäfen zähle zu den großen Gewinnern der Globalisierung. „Ohne eine leistungsfähige Infrastruktur wird Niedersachsen davon aber nicht in vollem Umfang profitieren können. Die Y-Trasse führt Niedersachsen also nicht in die Sackgasse, sondern kann dazu beitragen, drohende Engpässe zu vermeiden und damit eine verkehrspolitische Sackgasse verhindern“, so die beiden Abgeordneten abschließend.

Diese Seite in einem sozialen Netzwerk veröffentlichen:

  • Twitter
  • Facebook
  • MySpace
  • deli.cio.us
  • Digg
  • Folkd
  • Google Bookmarks
  • Yahoo! Bookmarks
  • Windows Live
  • Yigg
  • Linkarena
  • Mister Wong
  • Newsvine
  • reddit
  • StumbleUpon