Neuigkeiten

17.01.2019, 16:04 Uhr
Neue Wege in der Landwirtschaft
Klimaveränderung, Anstieg der Weltbevölkerung, Düngemittelverordnung, Glyphosat als Symbol für zu hohen Pestizideinsatz - unsere Landwirtschaft steht vor großen Herausforderungen. Diesen Problemen hat sich die AgraForUm Unternehmensgruppe in Benefeld angenommen und sich auf natürliche Produkte für den Einsatz in der Landwirtschaft spezialisiert. Grund genug für die CDU-Landtagsabgeordnete Gudrun Pieper dem Unternehmen, rund um die Geschäftsführer Prof. Dr. Thomas Hüster und Christian Weiß, wieder einen Besuch abzustatten, um sich über die neusten Entwicklungen zu informieren.
 

Seit ihrer Gründung im Jahr 1995 hat die AgraForUm GmbH weltweite Handelsbeziehungen aufgebaut. Regelmäßig reisen Weiß und Hüster deshalb zu Geschäftspartnern nach China und Kalifornien. Auch in Südafrika, Südamerika und Vietnam haben sich ihre Produkte bereits einen Namen gemacht. Doch damit sieht sich das Benefelder Unternehmen erst am Anfang.

„Die Zeit für neue Wege in der Landwirtschaft ist jetzt gekommen“, so Weiß. Spätestens seit dem letzten Rekordsommer kämen die Landwirte vermehrt auf AgraForUm zurück und seien bereit, ihre bisherige Strategie beim Einsatz von Düngern und Pestiziden zu überdenken, berichteten die Geschäftsführer. Der von AgraForUm entwickelte und patentierte Pflanzenextrakt ComCat® trage nachweislich zur Stärkung von landwirtschaftlichen Kulturpflanzen bei, fördere die Stressresistenz und erhöhe die Erträge. Gleichzeitig könne der Einsatz von Pflanzenschutzmitteln und synthetischen Düngern deutlich reduziert werden. „Vielen Landwirten ist leider immer noch nicht bewusst, dass der gleichzeitige Einsatz mehrerer Pflanzenschutzmittel zu negativen Wechselwirkungen führen kann“, machte Hüster deutlich. „Die Pflanzen werden geschwächt, Resistenzen können sich entwickeln.“

Mit dem Einsatz biologischer Pflanzenextrakte könne dem entgegengesteuert werden. Die positive Wirkung von ComCat® wird im weltweiten Praxiseinsatz auf inzwischen mehr als 7 Millionen ha landwirtschaftlicher Nutzfläche eindrucksvoll bestätigt.

Die Geschäftsführer erklärten der Abgeordneten darüber hinaus, dass Deutschland seine knappen Ressourcen optimaler nutzen müsse. „Unsere Nahrungsmittel kommen immer noch häufig aus dem Ausland.“ Aufgrund der begrenzten landwirtschaftlichen Flächen seien wir massiv abhängig von ausländischen Ackerflächen und blieben hinter unseren Möglichkeiten zurück.

Für 2019 steht nun die Errichtung einer neuen Produktionshalle im Benefelder Gewerbegebiet an. Zudem soll die Vermarktung der Produkte weiter vorangetrieben werden.

Gudrun Pieper zeigte sich beeindruckt von der Innovationskraft des Unternehmens: „AgraForUm scheut sich nicht davor gewohnte Wege zu verlassen, um so neue Märkte zu erschließen. Sie machen damit deutlich, dass zukunftsorientierte ökologische Strategien im heutigen Zeitalter unabdingbar sind.“

 


Diese Seite in einem sozialen Netzwerk veröffentlichen:

  • Twitter
  • Facebook
  • MySpace
  • deli.cio.us
  • Digg
  • Folkd
  • Google Bookmarks
  • Yahoo! Bookmarks
  • Windows Live
  • Yigg
  • Linkarena
  • Mister Wong
  • Newsvine
  • reddit
  • StumbleUpon