Neuigkeiten

04.07.2017, 19:17 Uhr
Innovative Ideen unter einem Dach
Bad Fallingbostel. Innovative Ideen, Nachhaltigkeit und Information treffen in Bad Fallingbostel gebündelt aufeinander. Das Kompetenzzentrum 3N, die Wirtschaftsförderungsgesellschaft Deltaland und die Energieagentur Heidekreis arbeiten Hand in Hand. Im Rahmen ihrer Sommertour besuchte die CDU-Landtagsabgeordnete Gudrun Pieper gemeinsam mit der CDU-Stadtverbandsvorsitzenden Sabine Jung die drei Unternehmen, die allesamt im Gebäude der Kreissparkasse in der Walsroder Straße angesiedelt sind.
Sehr interessiert verfolgte die Abgeordnete den Vortrag von 3N-Geschäftsführerin Dr. Marie-Luise Rottmann-Meyer über den seit 2006 tätigen Verein,der in enger Kooperation mit dem Landkreis Heidekreis seit einem Jahr das 3N Büro in Bad Fallingbostel betreibt. 3N ist die zentrale Informations- und Anlaufstelle in Niedersachsen im Bereich nachwachsende Rohstoffe Bioenergie und Bioökonomie. Durch Zusammenarbeit von Einrichtungen und Unternehmen wird die Entwicklung innovativer Produkte, aus den Bereichen Nachhaltigkeit und Klimaschutz, unterstützt und gefördert. Die Landtagsabgeordnete informierte sich auch über die mit Fördermitteln finanzierte Kompetenzstelle des Paludikulturmanagers. Durch die Wiedervernässung, zuvor als Grünland genutzter Moorflächen, werden Treibhausgasemissionen verringert. Zudem profitieren seltene Tier- und Pflanzenarten vom Erhalt offener und niedriger Vegetation. Die so gewonnenen Torfmoose eignen sich beispielsweise zur Herstellung von Pflanzerde. Ein anderes Projekt beschäftigt sich der Entwicklung einer neuen Ernte-, Aufbereitungs- und Lagerungsprozesskette für Zuckerrüben als Biogassubstrat, um so den Anbau von Zuckerrüben als Alternative zum Mais zu fördern. „Durch Maßnahmen zur Steigerung der Energieeffizienz und durch den Einsatz Erneuerbarer Energien können sich Unternehmen unabhängiger von steigenden Energiekosten der fossilen Energieträger machen. 3N bietet mit seinen Projekten ein großes Potenzial für die Entwicklung innovativer Technologien und neuer Geschäftsfelder“, so Gudrun Pieper. Die zentrale Anlaufstelle für Investitions-, Projekt- und Beratungsanfragen mit Bezug zur Region ist die Wirtschaftsförderungsgesellschaft Deltaland. „Wir bauen Netzwerke in der Region auf und unterstützen und entwickeln den Wirtschaftsstandort im Raum Walsrode, Bad Fallingbostel und Bomlitz“, erklärt Geschäftsführer Michael Krohn. Mit einem gut ausgebauten Netzwerk, das von vielen sachkundigen Partnern getragen wird, vermittelt Deltaland Gewerbeflächen, fördert Standortentwicklungen und betreibt aktives Standortmarketing. Gudrun Pieper lobte das Engagement des Unternehmens, auch in Bezug auf die Förderung innovativer Ideen, wie z.B. die Mikroalgenzucht. Sie verwies auch auf die Bedeutung der Wirtschaftsförderung für die Stärkung des Standortes hin: „Eine gute Wirtschaftslage ist und bleibt ein wichtiger Faktor und Schlüsselkomponente für eine Region, und sichert so das Einkommen der Menschen.“

Um den Kreis zu schließen, ist seit November 2015 die Energieagentur Heidekreis, als dritte Säule, in Bad Fallingbostel angesiedelt. Für Bürgerinnen und Bürger bietet sie ein kostenloses und neutrales Beratungsangebot rund um das Thema Energie. Darüber hinaus offeriert sie auch Unternehmen Beratungen zur Energieeffizienz, unterstützt die Städte und Gemeinden bei der Stärkung bestehender Energiemanagementstrukturen und gibt ihnen Entscheidungshilfen für die Umsetzung von Energiesparmaßnahmen in kommunalen Liegenschaften. Agenturleiter Dominique Diederich berichtete von den unterschiedlichen Projekten, die zum Energiesparen anregen sollen. Die neuste Kampagne sind sogenannte „Engergiesparpartys“. Direkt vor Ort wird ab Herbst 2017 bei den Hauseigentümern eine kostenlose Beratung durchgeführt und energetische Schwachstellen aufgedeckt. „In entspannter Atmosphäre besteht die Möglichkeit, gemeinsam mit Nachbarn und Freunden über Einsparmöglichkeiten zu sprechen“, erläutert Diederich das Angebot. Interessierte Gastgeber werden noch gesucht und können sich bei der Energieagentur Heidekreis anmelden. „Es freut mich zu hören, dass Energiesparen und Klimaschutz auch Spaß machen kann“, begrüßte die Abgeordnete das Projekt. „Energiesparmaßnahmen sind nicht nur ein Beitrag zum Klimaschutz, sondern auch aus wirtschaftlicher Sicht eine sinnvolle Investition.“

Diese Seite in einem sozialen Netzwerk veröffentlichen:

  • Twitter
  • Facebook
  • MySpace
  • deli.cio.us
  • Digg
  • Folkd
  • Google Bookmarks
  • Yahoo! Bookmarks
  • Windows Live
  • Yigg
  • Linkarena
  • Mister Wong
  • Newsvine
  • reddit
  • StumbleUpon