Neuigkeiten

21.07.2014, 08:23 Uhr
Aus der Region – für die Region

 

Hedern. CDU-Landtagsabgeordnete Gudrun Pieper besuchte im Rahmen ihrer Sommertour den Eierhof Poppe in Hedern und informierte sich über das Unternehmen und die Eierproduktion. Gemeinsam mit Samtgemeindebürgermeister Cort-Brün Voige und Rethems Bürgermeister Frank Leverenz wurde Pieper von Geschäftsführer Carsten Poppe empfangen.

 

Bei einem Rundgang über das Betriebsgelände gaben der Legehennenhalter und seine Frau Petra ihren Gästen einen Einblick in den Weg eines Eies vom Hühnerstall, in den Eierkarton bis hin zur Nudel.

Interessiert ließ sich die Landtagsabgeordnete über die Haltungsbedingungen von Legehennen aufklären. „Unsere Legehennen werden in Bodenhaltung gehalten. Sie haben die Möglichkeit sich im Außengelände, ihrem so genannten, „Wintergarten“  oder im Stall aufzuhalten. Im Inneren des Stalls können sich die Hühner auf drei Ebenen frei bewegen. In geschützten Nestern legen die Hennen ihre Eier, die über ein Transportband zur Sortieranlage befördert und dann verpackt werden.

Insgesamt 26.000 Hühner liefern die Eier für den Betrieb. 10 Mitarbeiter sorgen dafür, dass die Eier jährlich frisch an die Händler und zum Verbraucher kommen.

Der Familienbetrieb kann auf eine lange Tradition zurückblicken. Bereits Mitte der 1960er begann Mutter Marga Schritt für Schritt mit der Haltung von rund 700 Legehennen. Als Carsten Poppe den Betrieb 2002 übernommen hat, wurde mit dem Bau eines neuen Stalls direkt auf Bodenhaltung umgestellt. Er investierte nicht nur in Maschinen, sondern auch in die Erweiterung des Betriebes.

Mittlerweile versorgt der Eierhof den gesamten Landkreis und beliefert auch Märkte der bekannten Handelsketten weit über die Region hinaus.

Viel Energie und Einfallsreichtum steckt Carsten Poppe auch in die ständige Weiterentwicklung seines Unternehmens. Mit dem Erwerb neuer leistungsfähiger Maschinen und dem Bau einer neuen Produktionsstätte ist er nun in der Lage seine handgemachten Nudeln in größerer Menge noch effizienter herzustellen. „Die Märkte wollen die Regionalisierung fördern“, hebt Poppe hervor. Dementsprechend stark ist die Nachfrage nach Nudeln aus „Qualitätseiern aus dem Aller-Leine-Tal“. Pieper bekräftigt, dass regionale Produkte einen immer größer werdenden Zuspruch erfahren und fügt hinzu:  „Ganz nach dem Motto: aus der Region – für die Region.“

 


Bilderserie

Diese Seite in einem sozialen Netzwerk veröffentlichen:

  • Twitter
  • Facebook
  • MySpace
  • deli.cio.us
  • Digg
  • Folkd
  • Google Bookmarks
  • Yahoo! Bookmarks
  • Windows Live
  • Yigg
  • Linkarena
  • Mister Wong
  • Newsvine
  • reddit
  • StumbleUpon