Neuigkeiten

10.08.2011, 11:08 Uhr
An die nächsten 20 Jahre denken
CDU Landtagsabgeordnete Gudrun Pieper auf Sommertour in Bomlitz
Bomlitz. Auf Ihrer diesjährigen Sommertour unter dem Motto „Kunst, Kultur und Tourismus“ machte die CDU-Landtagsabgeordnete Gudrun Pieper Station im Gemeindeverband Bomlitz. Dort stellte ihr Realverbandsvorsitzender Hermann Norden die archäologischen Sehenswürdigkeiten vor. Im Anschluss informierten Ortsvorsteher Volkhard Uhlig und Dorfvereinsvorsitzende Ingelore Brandt die Abgeordnete über den aktuellen Stand des Bauvorhabens am Dorfgemeinschaftshaus in Bommelsen.
Zu Beginn des Besuches begab sich Pieper im heutigen Naturschutzgebiet Eibia-Lohheide auf einen Geschichtspfad durch das ehemalige Eibia-Gelände. Das Hügelgräberfeld Lohheide enthält heute noch zehn der ehemals 100 Hügelgräber aus der Bronzezeit. An der Warnau sind die Wallanlagen der frühmittelalterlichen Borger Hünenburg zu finden. Verschiedenste Sagen, wie die vom Kloster Walsrode, das aus den Resten der abgebrannten Burg errichtet sein soll, ranken sich noch heute um die Burg.
Um den Geschichtspfad für Touristen noch attraktiver zu gestalten, wird eine Nachbildung einzelner Burgteile mithilfe einer Förderung durch Stiftungen und der EU angestrebt. Gudrun Pieper bot hierfür ihre Unterstützung an und wies darauf hin, dass die Lüneburger Heide ein bedeutender Tourismusschwerpunkt in Niedersachsen ist und Platz 2, hinter der Nordsee, in der Ranking-Liste einnimmt. Ziel sollte es sein diesen Stand dauerhaft zu sichern, indem neben den Freizeitparks auch landschaftsgebundene Aktions-, Kultur- und Ruheangebote als Gesamtpaket ‚Lüneburger Heide’ touristisch und wirtschaftlich an Bedeutung zunimmt.
Nach diesem Streifzug durch die Heide besuchte die Landtagsabgeordnete das Dorfgemeinschaftshaus in Bommelsen. Möglich wurde der Umbau durch das Leader-Förderprogramm der Europäischen Union. 100.000 Euro bekam die Gemeinde Bomlitz für die Sanierung des Gebäudes und energetische Verbesserungen. Weitere 140.000 Euro fließen von der Gemeinde in den Bau mit ein. Die restliche Summe in Höhe von ca. 50.000 Euro wird von Trägerverein und durch Eigenleistung erbracht. „Dank des großen Engagements unseres Dorfvereins und der Dorfgemeinschaft sind die Arbeiten in kürzester Zeit schon sehr weit vorangeschritten“, betonte Ingelore Brandt.  Bei einem Rundgang durch das Gebäude konnte sich Pieper davon überzeugen, dass das neue Dorfgemeinschaftshaus keine Wünsche übrig lässt. Der Schützenverein wird Räumlichkeiten in einem Teil des Gebäudes beziehen, welche er in Eigenleistung erstellen wird. Die evtl. Errichtung einer Photovoltaikanlage ist ebenfalls in der Planung vorgesehen. Auch ein behindertengerechter Eingang ist vorhanden. Es gibt eine separate Toilette, die den Bedürfnissen von Rollstuhlfahrern angepasst ist. „Schließlich müssen wir an die nächsten 20 Jahre denken“, so Volkhard Uhlig. Der abschließende Vorschlag Piepers einen Katalog auf Kreisebene zu erstellen, in dem barrierefreie Einrichtungen im Heidekreis aufgelistet sind, wurde von den Anwesenden sehr begrüßt. Selbstverständlich gehört dann ab 2012 auch das Dorfgemeinschaftshaus Bommelsen dazu.
Mit vielen neu gewonnen Eindrücken und Anregungen konnte Gudrun Pieper ihre Tour durch Bomlitz abschließen und wird sie in den nächsten Wochen in anderen Gemeinden im Heidekreis fortsetzen.

Diese Seite in einem sozialen Netzwerk veröffentlichen:

  • Twitter
  • Facebook
  • MySpace
  • deli.cio.us
  • Digg
  • Folkd
  • Google Bookmarks
  • Yahoo! Bookmarks
  • Windows Live
  • Yigg
  • Linkarena
  • Mister Wong
  • Newsvine
  • reddit
  • StumbleUpon