Besuchen Sie uns auf http://www.gudrunpieper.de

DRUCK STARTEN


Osterheide
Kirche in OstenholzDer Gemeindefreie Bezirk Osterheide ist 17.853 ha groß. In seinen Ortsteilen Oerbke, Wense und Ostenholz leben zur Zeit 950 Einwohner sowie rund 840 nicht meldepflichtige Mitglieder der Stationierungsstreitkräfte und deren Angehörige. Mehr als die Hälfte aller Einwohner stehen in einem Beschäftigungsverhältnis mit dem Truppenübungsplatz. Darüber hinaus sind im Bezirk Osterheide – und zwar im Truppenlager Oerbke – etwa 1.200 Mitglieder der britischen Streitkräfte stationiert.
Der Aufgabenbereich des gemeindefreien Bezirks entspricht grundsätzlich dem einer Gemeinde. Wie diese ist er in seinem Gebiet unter der Aufsicht des Landkreises Träger der gesamten öffentlichen Aufgaben des eigenen und des übertragenen Wirkungskreises mit einer eigenen Verwaltung. Träger aller für die Aufgabenerfüllung erforderlichen Kosten ist die Bundesrepublik Deutschland (Bundesfinanzverwaltung) als so genannter „öffentlich-rechtlich-Verpflichteter“ des gemeindefreien Bezirks. Der Gemeindefreie Bezirk Osterheide verfügt in den bewohnten Ortschaften über eine Vielzahl von kommunalen Einrichtungen, so z.B. Verwaltungsgebäude, Kindergärten, Bücherei, Straßen und Wege einschließlich Beleuchtungs- und Entwässerungsanlagen, Klärwerk mit Kanalnetz, Bauhof mit Fuhrpark, Sport-, Erholungs- und Freiflächen, Freiwillige Feuerwehren mit allen dafür benötigten Baulichkeiten, Fahrzeugen und Geräten. Sitz der Verwaltung ist Oerbke.

Friedhof der NamenlosenEine weitere Entwicklung ist insbesondere durch die vorrangige militärische Interessenlage begrenzt. Die Verwaltung des gemeindefreien Bezirks wird von dem von der Bundesfinanzverwaltung vorgeschlagenen und von der Einwohnervertretung gewählten Bezirksvorsteher geleitet. Eine nach der Niedersächsischen Gemeindeordnung und den für Gemeindewahlen maßgeblichen Vorschriften von der Bevölkerung gewählte Einwohnervertretung, deren Rechte in der Verordnung über die Verwaltung Gemeindefreier Bezirke in der Fassung vom 16.12.1996 einzeln festgelegt sind, wirkt an der Verwaltung mit.

SiebensteinhäuserAls Sehenswürdigkeiten sind die aus der Jungsteinzeit stammenden Großsteingräber mit dem Namen "Siebensteinhäuser" bei Ostenholz, die im Jahre 1724 errichtete Fachwerkkirche mit hölzernem Turm in Ostenholz, der "Hohe Stein" in Ostenholz, als Gedenkstein zur Räumung der Gemeinden im Jahr 1936/1938, die prachtvolle Gutskapelle in Wense aus dem Jahre 1558 und der sowjetische Kriegsgefangenenfriedhof "Der Friedhof der Namenlosen" in Oerbke für ca. 30.000 ehem. Sowjetische Kriegsgefangene zu erwähnen.

Weitere Einzelheiten unter: www.ostenholz.de